von

Pränatale Rhesusprophylaxe mit FastQ® RHD fetal (RUO)

In knapp 40 % aller Fälle ist die Rhesusprophylaxe bei RhD-negativen Schwangeren nicht notwendig, weil der Fötus ebenfalls RhD-negativ ist. Teure und schwer verfügbare Anti-D-Immunglobuline werden unnötigerweise verabreicht.

Nun ist durch den Einsatz moderner nicht-invasiver molekularer Fetaldiagnostik per PCR-Typisierung mit dem neuen FastQ® RHD fetal Real-Time Kit eine gezielte Anti-D-Prophylaxe möglich. Das Kit detektiert zuverlässig den RhD-Status des Fötus: Durch den Nachweis der drei Exone 5, 7 und 10 wird die Wahrscheinlichkeit eines falsch negativen Ergebnisses extrem minimiert.

Seit dem 1. Juli 2021 ist die molekulare pränatale Bestimmung auch als Kassenleistung in den EBM (GOP 01788 / GOP 01869) aufgenommen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Produktseite.

Zurück

Wir sind Teil der

BAG Group Logo
Copyright 2022. All Rights Reserved.

Dürfen wir Ihnen Cookies anbieten?

Wenn Sie auf „Alle akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem lokalen Gerät zu. Dadurch verbessert sich die Navigation auf der Seite, Videoinhalte können dargestellt werden und wir können anonym analysieren, ob die Seiten so genutzt werden, wie gedacht.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close