Stop zu unnötiger Rhesusprophylaxe

Auch wenn Du selbst Rhesus D-negativ bist, ist nicht sichergestellt, ob Du tatsächlich Anti-D-Immunglobuline benötigst! Eine ausführliche Beratung bekommst Du bei Deinem Gynäkologen.

Du möchtest vorab wissen, was es mit dem Rhesusfaktor auf sich hat? Erste Informationen findest Du hier.

Stop zu unnötiger Rhesusprophylaxe

Auch wenn Du selbst Rhesus D-negativ bist, ist nicht sichergestellt, ob Du tatsächlich Anti-D-Immunglobuline benötigst! Eine ausführliche Beratung bekommst Du bei Deinem Gynäkologen.

Du möchtest vorab wissen, was es mit dem Rhesusfaktor auf sich hat? Erste Informationen findest Du hier.

Was ist der Rhesusfaktor?

Der Rhesusfaktor ist ein Eiweißstoff auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen. Er bestimmt, ob sich das Blut unterschiedlicher Menschen "verträgt". Dieses Antigen D findet sich bei rund 85% der Menschen in Europa. Diese Menschen sind Rhesus D-positiv (RhD+).

Mutter RhD-positiv – Vater RhD-negativ?

Hast Du als Schwangere einen positiven Rhesusfaktor, wirst Du, auch wenn Dein Kind durch einen negativen Rhesusfaktor des Vaters ebenfalls Rhesus D-negativ (RhD-) ist, keine Abwehrstoffe (Anti-D-Antikörper) bilden. Das Blut von Mutter und Kind "verträgt" sich.

Was, wenn ich RhD-negativ bin?

Allerdings fehlt etwa 15% der Europäischen Bevölkerung dieser Eiweißstoff, sie sind Rhesus D-negativ.

Etwa 40% der Schwangeren mit negativem Rhesusfaktor erwarten ein Kind, das ebenfalls Rhesus D-negativ ist. Auch dann ist alles in Ordnung!

Erst, wenn Dein Kind (durch einen positiven Rhesusfaktor des Vaters) Träger des Antigen D ist und somit Rhesus D-positiv, kann es zu Komplikationen kommen, wenn sich das Blut von Mutter und Kind vermischen. Das kann bei der Geburt passieren oder auch schon während der Schwangerschaft, zum Beispiel bei einer Fruchtwasseruntersuchung.

Fazit: Wenn die Mutter Rhesus D-negativ ist und der Fötus Rhesus D-positiv, ist die Gabe von Anti-D-Immunglobulinen (Rhesusprophylaxe) erforderlich!

Risiko für die zweite Schwangerschaft

Gerade bei einer zweiten Schwangerschaft würden die dann von der Mutter gebildeten Antikörper über die Plazenta in den Kreislauf des Kindes gelangen. Ist auch dieses Kind Rhesus D-positiv, würden die Antikörper der Mutter zum Abbau der roten Blutkörperchen des Fötus und zur Erkrankung des Kindes schon vor der Geburt führen.

Hier ist eine Rhesusprophylaxe tatsächlich nötig!

Gut zu wissen!

Was passiert bei einer Rhesusprophylaxe und was sind die dafür benötigten Anti-D-Immunglobuline? Warum und wann macht die Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors Sinn?

Wir haben für Dich nachgefragt:

Pauschale Rhesusprophylaxe?

Bei der Blutuntersuchung, die standardisiert zur Vorsorgeuntersuchungen gehört, wird auch Dein Rhesusfaktor ermittelt.

Bei einem Rhesus D-negativen Testresultat der Mutter wurde bis vor einem Jahr pauschal eine Anti-D-Prophylaxe durchgeführt – ohne zu testen, ob das ungeborene Kind Rhesus D-positiv oder Rhesus D-negativ ist.

Bei diesem Vorgehen erhielten etwa 40% aller Rhesus D-negativen Schwangeren eine unnötige Rhesusprophylaxe!

Nur wenn eine Frau ein Rhesus D-positives Kind erwartet, kann ihr Immunsystem Antikörper bilden – und nur dann ist eine Anti-D-Prophylaxe überhaupt nötig.

Du bist "rhesus negativ" und dein Kind ist "rhesus positiv" – Nur dann benötigst Du eine Anti-D-Prophylaxe
Anti-D-Globuline – ein rares Gut

Durch eine Rhesusprophylaxe werden die fetalen roten Blutkörperchen mit dem Merkmal D bei einem Übertritt auf die Mutter aus deren Kreislauf "entfernt", bevor Rhesus D-Antikörper gebildet werden können. Der Aufbau eines Immungedächtnisses (Rhesus-Sensibilisierung) wird so verhindert.

Zum Einsatz kommen dabei humane Anti-D-Immunglobuline, die aus dem Blut von sensibilisierten Spenderinnen und Spendern gewonnen werden. Diese werden heute für den deutschen Markt zu 100% aus Ländern importiert, die nicht dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) angehören. Es handelt sich also um eine wertvolle und knappe Ressource!

Vor allem in den USA gibt es für die Anti-D-Gewinnung Programme, in denen sich Rhesus D-negative Spenderinnen und Spender (gegen eine meist monetäre Aufwandsentschädigung) mit Rhesus D-positiven Fremderythrozyten sensibilisieren lassen, um Anti-D zu bilden. Aus diesem speziellen humanen Plasma entsteht nach industrieller Verarbeitung das Blutprodukt Anti-D-Immunglobuline.*

Und noch einen Faktor gibt es zu bedenken: Auch, wenn es sich bei Anti-D-Immunglobulinen um infektionssichere Blutprodukte handelt, kann eine Infektionsübertragung sowie Nebenwirkungen durch das Präparat und die intramuskuläre Verabreichung nicht zu 100% ausgeschlossen werden.


*Legler, Prof. Dr. med. Tobias J., (2018): Anti-D-Prophylaxe bei RhD-negativen Frauen. In: hämotherapie, Beiträge zur Transfusionsmedizin

Was ist ein Rhesus D-Test?

Um die seltenen Anti-D-Immunglobuline ressourcenschonend nur dann zu verabreichen, wenn es auch sie auch tatsächlich nötig sind, bieten sich nichtinvasive Pränataltests zur Ermittlung des Rhesus-Status des Fötus an.

Etwa ab der 11. Schwangerschaftswoche lässt sich im mütterlichen Blut zellfreies Erbmaterial des Fötus nachweisen, die sogenannte cffDNA. Diese zellfreie fetale DNA eignet sich zur Bestimmung des kindlichen Rhesusfaktors. Das geschieht mit einer sogenannten Real-Time PCR. Damit wird der Rhesus D-Status des Fötus bestimmt.

Die Konzentration der cffDNA nimmt im Verlauf der Schwangerschaft zu. Sollte deshalb zum Zeitpunkt des Tests noch nicht genügend cffDNA im mütterlichen Blut enthalten sein, um ein zweifelsfreies Ergebnis zu liefern, ist ein zweiter Test ab der 20. Schwangerschaftswoche möglich. Die Kosten für beide Tests werden von den Krankenkassen übernommen.

Glückliche Schwangere mit Daumenhoch

Alles klar in Sachen Rhesusfaktor?

Bleib informiert!

Eine Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit. Viele Informationen prasseln auf die "Mutter in spe" ein, immer wieder gibt es neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung. Wir hoffen, wir konnten Dir einen kleinen Überblick geben, was es mit dem Thema "Rhesusfaktor" auf sich hat.

Sprich mit Deinem Gynäkologen, wenn Du noch weitere Fragen hast. Wir von der BAG Diagnostics wünschen Dir eine freudvolle Schwangerschaft!

In Kürze findest Du hier noch mal alle Informationen als kleinen Flyer – zum Nachlesen und Weitergeben.

Copyright 2022. All Rights Reserved.
Dürfen wir Ihnen Cookies anbieten?

Wenn Sie auf „Alle akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem lokalen Gerät zu. Dadurch verbessert sich die Navigation auf der Seite, Videoinhalte können dargestellt werden und wir können anonym analysieren, ob die Seiten so genutzt werden, wie gedacht. Über "Einstellungen" kann die Auswahl angepasst werden.

Zu Ihrer Auswahl passt:
1 Test(s)

Gerne teilen wir Ihnen mit, um welche Kits es sich handelt. On top senden wir Ihnen die komplette Marktübersicht zum Vergleichen!

Sie möchten Ihre E-Mail-Adresse nicht angeben?
Das respektieren wir!

Wollen Sie wissen, ob unser Test-Kit für Sie in Frage kommt? Detailinformationen finden Sie auf unserer Produktseite:

Sie möchten Ihre E-Mail-Adresse nicht angeben?
Das respektieren wir!

Wollen Sie wissen, ob unser Test-Kit für Sie in Frage kommt? Detailinformationen finden Sie auf unserer Produktseite:

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close