Fetale Rhesustypisierung
FastQ® RHD fetal

Rhesusprophylaxe neu gedacht! FastQ® RHD fetal – für die gezielte Gabe von Anti-D-Immunglobulinen. Dank unseres neuen Real-Time PCR Kits ist eine gezielte Anti-D-Prophylaxe durch den Einsatz moderner, molekularer und nicht-invasiver Fetaldiagnostik möglich. Im Gegensatz zu anderen Tests typisiert das FastQ® RHD fetal drei Exone des RHD-Gens anstatt lediglich eines Exons. Das ermöglicht eine sichere und gezielte Gabe von schwer verfügbaren Anti-D-Immunglobulinen.

  • Effizient: dank unseres FastQ® RHD fetal Kits ist eine gezielte Rhesusprophylaxe möglich
  • Sicher: Nachweis von 3 Exonen (5, 7 und 10) anstelle von nur einem
  • Flexibel: das flüssige Format ist kompatibel mit verschiedenen Thermocyclern
  • Sicher: keine Gele und keine toxischen Substanzen
  • 2 Kitformate: als 5-Plex mit integrierter Kontrolle und 4-Plex mit separater Kontrolle erhältlich

Durch optimiertes Multiplexing und die Verwendung von Taqman® Sonden maximieren wir die Präzision und Sicherheit der FastQ®-Produktlinie.

fetale Rhesus Typisierung
  • TEST-KITS
  • WORKFLOW
  • ZUBEHÖR
  • DOWNLOADS
  • FAQ
  • Produkt
  • Paket
  • REF
  • Zertifizierung
  • Kompatibilität
  • FastQ® cff control
    Real-Time PCR Kit
  • 3 x 12 Tests
  • 728214
  • CE - Sign
  • Cycler Compatibility Check
    Cycler Compatibility Check
  • FastQ® RHD fetal
    Real-Time PCR Kit
  • 3 x 24 Tests
  • 728213
  • CE - Sign
  • Cycler Compatibility Check
    Cycler Compatibility Check
  • FastQ® RHD fetal plus
    Real-Time PCR Kit
  • 3 x 24 Tests
  • 728215
  • CE - Sign
  • Cycler Compatibility Check
    Cycler Compatibility Check
  • Perfektionierter Workflow für schnelle Ergebnisse

    Dank gebrauchsfertiger Reagenzien liefert Ihnen die Real-Time PCR schnelle, valide Ergebnisse. Für die Typisierung des fetalen Rhesus D-Merkmales wird eine ausreichende Menge an cff DNA benötigt.

    In nur einem PCR-Lauf werden die 3 Exone 5, 7 und 10 des RHD-Gens typisiert. Nach dem Pipettieren benötigt die reine Typisierung ca. 105 Minuten. Die Auswertung erfolgt über die Gerätesoftware.

    Gebrauchsinformationen
    FastQ® cff control V1/2022 159.12 KB2022-10-26
    FastQ® cff control V1/2022 161.68 KB2022-10-26
    FastQ® RHD fetal V1/2022 165.72 KB2022-11-11
    FastQ® RHD fetal V1/2022 171.02 KB2022-10-26
    FastQ® RHD fetal V2/2022 2.61 MB2022-10-26
    FastQ® RHD fetal V2/2022 2.89 MB2022-10-26
    Produktbroschüren
    FastQ® RHD fetal 1.09 MB2022-10-10

    Noch keine FAQs für dieses Produkt erstellt! Möchten Sie einen FAQ Vorschlag erstellen?

    Sichere pränatale Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors

    Die pränatale Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors ist seit dem 1. Juli 2021 als Kassenleistung in den EBM (GOP 01788 / GOP 01869) aufgenommen. Für werdende Mütter wird damit der Weg für eine gezielte Rhesusprophylaxse geebnet. Bislang wurde in der Regel allen Rhesus D-negativen Schwangeren zu einer Behandlung mit teuren und schwer verfügbaren Anti-D-Immunglobulinen geraten. In nahezu 40% der Fälle, ist das jedoch nicht erforderlich, da der Fötus ebenfalls Rhesus D-negativ ist.

    Dank unseres neues FastQ® RHD fetal Kits ist eine gezielte Anti-D-Prophylaxe durch den Einsatz moderner, molekularer und nicht-invasiver Fetaldiagnostik per Real-Time PCR Typisierung möglich. Wird ein Rhesus D-positives Kind erwartet, ist für den Pränataltest lediglich eine Blutprobe der Schwangeren erforderlich.* Getestet werden darf bei Einkind-Schwangerschaften frühestens ab der 11. Schwangerschaftswoche.

    Die Voraussetzung für eine zuverlässige Analyse des fetalen Rhesus D-Merkmales ist eine ausreichende Menge an fetaler zellfreier DNA (cffDNA). Da es vorkommen kann, dass in der 11. Schwangerschaftswoche noch nicht genügend zirkuläre DNA im Blut enthalten ist, muss bei einem ersten negativen Ergebnis ein zweiter Test ab der 20. Schwangerschaftswoche vorgenommen werden. Denn die Konzentration der cffDNA nimmt im Verlauf der Schwangerschaft zu. Auch dieser zweite Test kann als Kassenleistung abgerechnet werden.

    Bedingt durch die hohe Anzahl von varianten RhD-Allelen gibt es Rhesus D-Varianten, bei denen einzelne Exone fehlen können. Aus diesem Grund werden 3 Exone des RHD-Gens mittels Real-Time PCR Analyse untersucht. Durch den Nachweis der drei Exone 5, 7 und 10 wird die Wahrscheinlichkeit eines falsch negativen Ergebnisses extrem minimiert.


    *Für die Analyse ist ein fachgebundene genetische Beratung erforderlich, da es sich um eine genetische Untersuchung einer genetischen Eigenschaft beim Ungeborenen handelt.

    Drei Kits für mehr Flexibilität

    FastQ® RHD fetal

    Mit diesem Kit detektieren Sie 3 Rhesus-D-Exone in einem PCR-Lauf. Eine interne Amplifikationskontrolle ist bereits enthalten. Voraussetzung ist ein 4-Kanal Real-Time Cycler. Nähere Informationen finden Sie in der Gebrauchsanweisung.

    FastQ® cff control

    Für noch mehr Sicherheit: Kombinieren Sie FastQ® RHD fetal ganz einfach mit diesem Kit zur cff-Kontrolle und verifizieren Sie so Rhesus D-negative Ergebnisse. Das Kit enthält den fetusspezifischen Nachweis eines Chromosomenmarkers. Dieser ist in etwa in 50% der Testproben positiv.

    FastQ® RHD fetal plus

    Unser spezielles Format für den QuantStudioTM 6 Flex System (Applied Biosystems) Real-Time Cycler. Hier kombinieren Sie die Vorteile von FastQ® RHD fetal und FastQ® cff controll im 5-Plex Mix: 3 Exone (5, 7 und 10), internale Amplifikationskontrolle und cff-Kontrolle.

    Icon Benefit Box
    IHRE VORTEILE
    • gezielte Gabe von schwer verfügbaren Anti-D-Immunglobulinen
    • Nachweis von 3 Exone (5, 7 und 10) anstelle von nur einem sorgt für eine präzise Typisierung
    • kompatibel mit verschiedenen Thermocycler
    • der Gesundheit zuliebe – keine Gele und keine toxischen Abfälle
    Elena Daum
    Junior Produktmanager Diagnostics
    +49 6404 925 313
    +49 151 72 05 6927
    Elena Daum, Junior Produktmanager Diagnostics
    Beginn eines Zitats

    Mit unseren Real-Time PCR Kits können Sie den Rhesus D-Status des Fetus zuverlässig typisieren. Im Gegensatz zu anderen Tests detektiert das Kit drei Exone des RHD-Gens anstatt lediglich ein Exon. Das ermöglicht eine sichere und gezielte Gabe von schwer verfügbaren Anti-D-Immunglobulinen.

    Abschluss eines Zitats

    Präzision und Flexibilität in der Auswertung

    Perfekter Workflow

    Dank gebrauchsfertiger Reagenzien liefert Ihnen die Real-Time PCR schnelle Ergebnisse. Für die Typisierung wird eine ausreichende Menge an cffDNA benötigt. Eine Kontrolle für den Nachweis genügend fetaler DNA in den Proben vermeidet falsch-negative Ergebnisse.

    In nur einem PCR-Lauf werden die 3 Exone 5, 7 und 10 des RHD-Gens typisiert. Nach dem Pipettieren benötigt die Typisierung ca. 105 Minuten.

    Abgestimmte Hardware zu besten Konditionen

    Die Kombination aus unseren Real-Time FastQ® RHD fetal Kits und den leistungsstarken Amplifikationssystemen von Bio-Rad liefert Ihnen schnell eindeutige Typisierungsergebnisse.

    Ganz bequem erhalten Sie von uns das komplette Testsystem bestehend aus den Test-Kits und dem passenden CFX PCR Cycler – alles aus einer Hand und zu interessanten Konditionen, inklusive der Erstinstallation und einer Einweisung in das System.

    Copyright 2022. All Rights Reserved.
    Einstellungen gespeichert
    Dürfen wir Ihnen Cookies anbieten?

    Wenn Sie auf „Alle akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem lokalen Gerät zu. Dadurch verbessert sich die Navigation auf der Seite, Videoinhalte können dargestellt werden und wir können anonym analysieren, ob die Seiten so genutzt werden, wie gedacht. Über "Einstellungen" kann die Auswahl angepasst werden.

    Wir sind Teil der

    BAG Group Logo
    You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close